zurückE-Mail Blog: Content-Plan - Unverzichtbares Tool oder unnötige Bürokratie?

15.01.2012: Auch wenn es vielleicht so aussieht - Ein Content-Plan ist keine überflüssige Bürokratie. Im Gegenteil: Dafür reichen im Grunde ein A4-Blatt im Querformat und 45min Zeit.

Die wichtigste Aufgabe eines Content-Planes ist es, eine zentrale Übersicht über die wichtigsten planbaren Mailings eines Jahres zu geben. Dafür genügt anfangs ein durchaus grober Erst-Entwurf, der dann nach und nach verfeinert wird.

Die wichtigsten Bestandteile

Typischerweise enthält ein Content-Plan Informationen über folgende Elemente:

  • welche Arten von Mailing (Newsletter, Special,...)
  • wann / wie oft
  • an welche (Ziel-) Gruppe
  • mit welchen Inhalten (ganz grob)
  • aus welchen Quellen
  • wer ist verantwortlich
  • wer liefert Inhalte

Ein Beispiel - Nachahmung ausdrücklich erlaubt

Damit Sie sich besser vorstellen können, wie ein Content-Plan aussieht, haben wir ein grobes Schema entwickelt. Sie können sich den Plan in Originalgröße gerne kostenlos herunterladen:

Mit einem Content-Plan haben Sie alle Mailings im Überblick.

Zur Erklärung:

  • Der Plan ist hier einerseits in Monate und Wochen unterteilt, andererseits nach verschiedenen Mailing-Arten gegliedert.
  • Die Balken geben an, wann welche Mailings vorbereitet und verschickt werden - je breiter ein Balken ist, umso länger ist die Vorbereitungszeit. Die schraffierte rote Fläche gibt an, in welcher Woche das Mailing verschickt wird.
  • Unterschiedliche Farben geben an, welche Abteilung für das Mailing verantwortlich ist; Genauso gut könnte hier auch nach Zielgruppen unterschieden werden.
  • Die Pfeile unterhalb des Content-Plans zeigen, wann allgemeine Kommunikations-Maßnahmen oder Schwerpunkte geplant sind. So kann man auf einen Blick den Zusammenhang zwischen Mailings und dem allgemeinen Marketing-Plan erkennen.
  • Natürlich könnte man auch Zuständigkeiten angeben, grobe Inhalte vermerken oder beliebige andere Informationen eintragen.

Viele Vorteile für (relativ) wenig Aufwand

Unserer Erfahrung nach rechtfertigt ein Content-Plan den Zeitaufwand sehr schnell:

  • Er vermeidet Überschneidungen und Doppelgleisigkeiten, weil sofort sichtbar wird, wenn im gleichen Zeitraum mehrere Mailings an die gleichen Empfänger gehen sollen (z.B. durch unterschiedliche Abteilungen desselben Unternehmens)
  • Der Plan sorgt für ausreichende Vorlaufzeiten, weil jeder frühzeitig Bescheid weiß, wann welches Mailing verschickt werden soll.
  • Das Schema klärt Bringschulden - z.B. weiß der Grafiker, wann das Oster-Mailing geplant ist, und dass er damit rechtzeitig eine nette Grafik vorbereiten muss.
  • Last but not least: Ein Content-Plan liefert eine gute Übersicht, welche Mailings mit anderen Kommunikations-Maßnahmen einhergehen - und sorgt so dafür, dass Synergien mit anderen Kanälen und Kampagnen realisiert werden können.

Sie sehen: Alles in allem sind das meist gut investierte 45 Minuten! ;-)

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Dann verpassen Sie keinen mehr! Die interessantesten Neuigkeiten aus dem Markt, aktuelle Trends, neue Whitepaper oder E-Mail Marketing Best Practices: Rund 1x/Quartal bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox, wenn Sie einfach unseren Newsletter lesen.

Kuvert