zurückE-Mail Blog: Outlook 2013 - vom Regen in die Traufe?

Outlook 2013 bringt leider (wieder) keine guten Nachrichten für E-Mail Marketing Professionals.

03.11.2012: Mit der Einführung von Outlook 2007 hat Microsoft vor einigen Jahren einen Schritt in das HTML-Mittelalter gemacht. Denn ab diesem Zeitpunkt begann Microsoft, HTML-Mails mit der Rendering-Engine von Word darzustellen - mit vielen negativen Konsequenzen, z.B. fehlender Unterstützung für Hintergrund-Bilder, schwacher Support für CSS2 und viele Einschränkungen mehr.

Deshalb war die Hoffnung groß, dass Microsoft mit Outlook 2013 endlich einen modernen E-Mail Client auf den Markt bringt.

HTML-Darstellung: Leider keine Verbesserung.

Leider wurden die Hoffnungen enttäuscht: Auch Outlook 2013 verwendet weiterhin Microsoft Word für die Darstellung der HTML-Mails. Hier gibt es keine nennenswerten Verbesserungen. Daher gilt für die kommenden Jahre: Mit den Einschränkungen von Outlook muss weiterhin leider gelebt werden.

Bilder-Blockade und Vorschau-Bereich

Auch Outlook 2013 blockiert Bilder in der Grundeinstellung - d.h. auch damit müssen Newsletter-Versender weiterhin umgehen. Eine wichtige Neuerung gibt es aber doch: Der Vorschau-Bereich mit Absender-Adresse, Betreff usw. ist deutlich größer geworden. Damit ergibt sich eine wichtige Konsequenz für E-Mail Marketing: Absender, Betreffzeile und Vorschau-Text werden eine noch wichtigere Rolle spielen, weil vom Inhalt des Mailings weniger sofort sichtbar ist (ohne scrollen).

Optik: Monochrome

Das Design von Outlook 2013 ist deutlich weniger bunt als noch der Vorgänger - die vorherrschenden Farben sind weiss und grau. Das bedeutet für E-Mail Marketing: Man sollte bewusst beim Layout des Newsletters nicht zu sehr auf monochrome Farben setzen - denn sonst hebt sich der Newsletter optisch eventuell zu wenig vom Mail-Programm ab.

Fazit für E-Mail Marketing

Für E-Mail Marketing bedeutet die neue Version von Outlook leider nicht viel Gutes:

  • Für die HTML-Darstellung müssen weiterhin die Einschränkungen von Word berücksichtigt werden. Hier empfiehlt es sich, den HTML-Code professionell produzieren zu lassen, damit es nicht zu Darstellungsfehlern kommt.
  • Bilder werden weiterhin blockiert - hier sollte der Versender unbedingt geeignete Maßnahmen treffen.
  • Der Vorschau-Bereich ist noch größer - daher sollte dem obersten Teil eines Mailings sowie Absender, Betreff und Vorschau-Text noch mehr Beachtung geschenkt werden.

Durch das monochrome Design von Outlook 2013 werden sich Mailings besser abheben können, wenn sie selber etwas bunter sind. Daher sollte als Umgebungsfarbe (body-color) eine andere Farbe als weiß gewählt werden.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Dann verpassen Sie keinen mehr! Die interessantesten Neuigkeiten aus dem Markt, aktuelle Trends, neue Whitepaper oder E-Mail Marketing Best Practices: Rund 1x/Quartal bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox, wenn Sie einfach unseren Newsletter lesen.

Kuvert