06.12.2023 Übersicht

Künstliche Intelligenz und E-Mail-Marketing

Wenn man den Hype rund um ChatGPT, Midjourney & Co. mal etwas links liegen lässt, stellt sich eine wichtige grundlegende Frage: In welchen Bereichen von E-Mail-Marketing wird künstliche  Intelligenz tatsächlich eine Rolle spielen?

In welchen Bereichen von E-Mail-Marketing wird KI eine Rolle spielen? In sehr, sehr vielen. Hier eine Liste.

Ich wage dazu einmal einen Blick in die Glaskugel. Meine Meinung: Gerade im Bereich E-Mail-Marketing wird kaum ein Stein auf dem anderen bleiben. Es wird zwar etwas länger dauern, als so manche Experten prophezeien, doch die Entwicklung ist nicht aufzuhalten.

Der simple Grund: Es werden unheimlich viele Bereiche betroffen sein. Aus meiner Sicht mindestens 10. Hier meine Liste:

 

1) Content-Erstellung auf Knopfdruck

Das ist wohl der naheliegendste Bereich, denn das passiert ja bereits heute schon in vielen Unternehmen: ChatGPT & Co. können Themen recherchieren, Inhalte gliedern und strukturieren, Zusammenfassungen einer Webseite erstellen oder ganz neue Texte schreiben.

Und mit Hilfe der Bild-KI lassen sich schnell und einfach passende Bilder erstellen. Ohne Grafiker, ohne Models, ohne Bild-Agenturen. Auch wenn das alles noch in den Kinderschuhen steckt, sind die Ergebnisse teilweise bereits durchaus beeindruckend.

 

2) Spannende Inputs für A/B Tests

Die neuen Tools können Vorschläge für A/B-Tests erstellen und auch Ideen für die Test-Varianten liefern.

Von simplen Ideen für Betreffzeilen über die Analyse von historischen Öffnungsrate, um bestmögliche Versandzeitpunkte zu testen, bis hin zu automatischen Vorschlägen für die Optimierung der Inhalte (zum Beispiel die Farbe der Buttons).

 

3) Endlich echte Personalisierung und Segmentierung

Derzeit ist die daten-getriebene Segmentierung von Empfängern und die Personalisierung der Inhalte mit viel Gehirnschmalz, einiges an Aufwand (z.B. der Einteilung von Links in thematische Kategorien) und Zeit für die Analyse verbunden.

KI wird schon bald in der Lage sein, die Empfänger selbständig in passende Cluster einzuteilen, ohne dass man vorab Themen definieren muss. Das Ergebnis werden wesentlich relevantere Mailings für die Empfänger sein – bei deutlich geringerem Aufwand für die Versender.

 

4) Automatische Datenverwaltung und -Anreicherung

Die mühsame Aktualisierung von Daten der Empfänger (Änderung des Namens nach einer Heirat, Änderung des Wohnorts nach einem Umzug, Änderung der Firma nach einem Jobwechsel usw.) wird ebenfalls großteils automatisch und wesentlich genauer und einfacher passieren.

Dazu werden unterschiedliche Datenbanken regelmäßig abgeglichen und Daten automatisch aktualisiert. Dazu gehört zum Beispiel auch die Harmonierung von Schreibweisen (wie Straßenbezeichnungen) und die Anreicherung von bestehenden mit neuen Daten (zum Beispiel die Ergänzung des Landes anhand von PLZ und Stadt).

 

5) Intelligente Bereinigung der Versandlisten

Jedes moderne Tool kann Bounces (unzustellbare E-Mails) aus dem Verteiler entfernen. Und die guten Tools können auch die „Schläfer“ identifizieren (jene Empfänger, die zwar E-Mailings erhalten, diese aber nicht [mehr] öffnen).

Doch das ist noch immer ein manueller Prozess. Das wird sich ändern, weil die KI solche Analysen selbständig durchführen und entsprechende Bereinigungen vorschlagen wird. Die Empfehlung muss man dann nur per Mausklick bestätigen und die Kennzahlen werden sich sofort entsprechend verbessern.

 

6) Bessere Zustellsicherheit und Spam-Filter

Die KI wird wesentlich besser in der Lage sein, zwischen „Ham“ (erwünschten Mails) und Spam zu unterscheiden. Und zwar nicht nur allgemein für einen Absender, sondern individuell für jeden Empfänger – denn für den einen Empfänger kann ein E-Mail unerwünscht, für den anderen Empfänger aber sehr wohl erwünscht sein.

Das bedeutet einerseits, dass die Spam-Filter wesentlich genauer und treffsicherer sein werden. Andererseits aber auch, dass die Zustellraten besser werden, weil die Versandsysteme exakter lernen können, was für eine erfolgreiche Zustellung relevant ist.

 

7) Praktische Kennzahlen-Interpretation und Analysen

Hand auf’s Herz: Wann haben Sie sich das letzte Mal die vielen Kennzahlen, die moderne E-Marketing-Systeme liefern können, angesehen?

KI-Systeme werden selbständig die Fülle an Kennzahlen analysieren, treffsichere Empfehlungen daraus ableiten und konkrete Maßnahmen vorschlagen – oder gleich für das nächste Mailing umsetzen.

Das gilt auch für das Zusammenspiel von E-Mail-Marketing mit Webanalyse-Systemen: Sie werden nur noch allgemeine wirtschaftliche oder kommunikative Ziele vorgeben – und die KI wird selbständig die relevanten Kennzahlen wählen, entsprechend konfigurieren und die Analysen samt Empfehlungen durchführen.

 

8) Deutliche Verbesserung der Marketing-Automation

Die Definition von Abläufen ist nach wie vor eine sehr aufwändige, zeitintensive und vor allem fehleranfällige Aufgabe. Wer einmal solche Workflows für eine etwas komplexere Aufgabenstellung definieren musste, weiß, was ich meine.

Auch das wird die KI übernehmen: Man wird vielleicht gerade noch Ziele und ein paar Rahmenbedungen vorgeben, doch die Erstellung der Workflows wird dann von der KI selbständig vorgenommen.

Und was vielleicht noch wichtiger ist: Diese Abläufe werden ständig überwacht und automatisch angepasst, sobald sich ein Szenario ändert.

 

9) Automatische Template-Erstellung

Auch wenn es inzwischen einige praktische Tools und Helferlein gibt, ist die Erstellung von modernen Newsletter-Vorlagen nach wie vor mit viel Aufwand verbunden. Stichwort: mobile Darstellung, dark mode, Barrierefreiheit, Eigenheiten von Outlook, usw.

Auch das wird die KI übernehmen. Sie wird lernen, welche HTML-Befehle bei welchen Mail-Programmen funktionieren und mit dem Wissen Vorlagen erstellen, die überall korrekt dargestellt werden.

Man wird nur noch das Corporate Design vorgeben, zum Beispiel mit einem Hinweis auf die eigene Website; und die perfekte Vorlage ist nur noch eine Frage von ein paar Mausklicks.

 

10) Hilfreicher Kunden-Support

Und last, but not least, wird auch die Unterstützung der Verwender der E-Mail-Marketing Systeme dramatisch besser werden.

Auf Basis des Handbuchs, der Hilfe-Seiten und der bisherigen Support-Anfragen kann die KI in Windeseile auf das jeweilige System trainiert werden. Und bei Anfragen des Kunden die korrekten Antworten liefern. Schnell und effizient für beide Seiten.

 

Fazit: Künstliche Intelligenz wird allgegenwärtig sein

KI wird E-Mail-Marketing fundamental verändern. Denn es werden viele unterschiedliche Bereiche massiv davon betroffen sein.

Das wird nicht von heute auf morgen passieren. Doch die Entwicklungen sind derzeit rasend schnell und die Fortschritte der KI beeindruckend.

Deshalb sind Unternehmen gut beraten, sich mit den neuen Entwicklungen zu beschäftigen. Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen, aber bald. Denn die Entwicklungen werden auch sie betreffen – ob sie das wollen oder nicht.

In jedem Fall ist eines klar: Es wird unglaublich spannend!

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Dann verpassen Sie keinen mehr! Die interessantesten Neuigkeiten aus dem Markt, aktuelle Trends, neue Whitepaper oder E-Mail-Marketing Best Practices: Rund 1x/Quartal bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox, wenn Sie einfach unseren Newsletter lesen.

Newsletter-Kuvert