zurückE-Mail Blog: Bilder in Newsletter einbetten - Sinn oder Unsinn?

30.03.2011: Von manchen Anbietern wird es als der heilige Gral der Bekämpfung von blockierten Bildern gepriesen: Eingebettete Bilder (embedded images). Doch ist es das wirklich? 

Blockierte Bilder sind der Auslöser

Kurz zum Hintergrund: Im Normalfall werden die Bilder eines Newsletters nicht mit dem HTML-Code mitgeschickt, sondern vom Mail-Programm automatisch nachgeladen, sobald das Mailing geöffnet wird. Als Leser merken Sie davon üblicherweise kaum etwas, weil das Nachladen der Bilder meist nur Sekundenbruchteile dauert.

Von manchen Mail-Programmen wird das Nachladen der Bilder jedoch blockiert - und die Bilder werden nicht angezeigt. Daher gibt es die Möglichkeit, die Bilder direkt in das Mailing zu integrieren: Die Bilder werden dabei codiert direkt im Quelltext des Mailings gespeichert und somit gleichzeitig mit dem eigentlichen Mail übertragen (übrigens nicht als Anhänge, sondern wirklich direkt im Quelltext).

Ein Nachteil ist sofort klar: Wenn die Bilder gleichzeitig mit-übertragen werden, wird das Mail natürlich sofort um ein Vielfaches größer. Das freut Besitzer von Smartphones freilich nicht besonders.

Doch wird dieser Nachteil dadurch aufgewogen, dass dafür die Bilder immer angezeigt werden?

Tests belegen: Eingebundene Bilder sorgen für Probleme

Unsere eigenen Tests wurden nun durch eine amerikanische Studie von Campaign Monitor bestätigt - mit vernichtendem Ergebnis: Embedded images werden in vielen gängigen Mail-Programmen nicht dargestellt!

Campaign Monitor hat untersucht, inwieweit eingebettete Bilder von den diversen Mail-Programmen unterstützt wird.

In Apple-Mail wurden die (eingebetteten) Bilder korrekt dargestellt; Doch bei Outlook (2003), Google Mail, Thunderbird, Yahoo! Mail und anderen wurden die Bilder alle überhaupt nicht angezeigt.

Das Fazit von Campaign Monitor: "So based on our results, it is clearly not worth using embedded images in your emails. All you will be doing is forcing people to download encoded images that they will not be able to view."

Unsere Meinung: Keine gute Idee

Embedded images sind offensichtlich keine gute Idee. Die Ladezeiten werden wesentlich höher (und die Gefahr, dass deshalb Firewalls "zuschlagen" wird auch größer), die Öffnungen können weniger festgestellt werden - und die Bilder werden genau so wenig angezeigt.

Tipp: Wir haben einen ausführlichen Leitfaden zum Thema Bilder-Blockade geschrieben, den Sie gerne kostenlos herunterladen können.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Dann verpassen Sie keinen mehr! Die interessantesten Neuigkeiten aus dem Markt, aktuelle Trends, neue Whitepaper oder E-Mail Marketing Best Practices: Rund 1x/Quartal bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox, wenn Sie einfach unseren Newsletter lesen.

Kuvert